OPEC-Generalsekretär Barkindo schreibt inspirierendes Vorwort zum afrikanischen Energiebuch von NJ Ayuk

Während die OPEC ihr Engagement in Afrika intensiviert, sagte Generalsekretär Mohammad Sanusi Barkindo, es gäbe keinen besseren Zeitpunkt für die Analyse der Vorteile der OPEC-Mitgliedschaft, die im neuesten Buch des führenden afrikanischen Energieanwalts NJ Ayuk vorgestellt werden.

“Es ist zu diesem Zeitpunkt sehr passend, dass Herr Ayuk beschreibt, wie wichtig es ist, dass die produzierenden Nationen Afrikas an der Diskussion über globale Strategien teilnehmen, die ihr Vermögen beeinflussen werden”, sagte Barkindo, der das Vorwort des Buches schrieb. “In der heutigen Öl- und Gasindustrie sind Koalitionen unerlässlich, und Herr Ayuk beweist dies, indem er die Vorteile diskutiert, die unsere neuen Mitglieder aus Afrika durch den Beitritt zur OPEC gewonnen haben.”

OPEC ist das Thema des dritten Kapitels aus  Ayuks Buch“ Milliarden im Spiel: Die Zukunft der afrikanischen Energie“, welches im Oktober dieses Jahres veröffentlicht wird.

Die Hälfte der 14 OPEC-Mitglieder ist auf dem afrikanischen Kontinent. Libyen trat 1962 bei, gefolgt von Algerien 1969. Nigeria kam 1971 an Bord, Angola folgte 2007. Vor kurzem begrüßte die Organisation Gabun, das 2016 wieder beigetreten ist, sowie Äquatorialguinea und die Republik Kongo, die 2017 bzw. 2018 Mitglieder wurden.

Mit 130 Milliarden Barrel nachgewiesener Rohölreserven hat Afrika eine vielversprechende Zukunft, sagte Barkindo – und Ayuk zeigt meisterhaft, wie sowohl die OPEC als auch der Kontinent von einer verstärkten afrikanischen Beteiligung an der Organisation profitieren.

“Das Buch von Herrn Ayuk zeigt, wie die Öl- und Gasindustrie die wirtschaftliche Entwicklung und den Wohlstand auf dem gesamten Kontinent entfesseln kann, warnt aber davor, dass die produzierenden Nationen in Zusammenarbeit mehr erreichen werden als einzeln”, so Barkindo. Er fügte hinzu: “Insbesondere erklärt er, wie die Kooperationserklärung dazu beigetragen hat, den Markt zu stabilisieren und wirtschaftliche Chancen zu schaffen, die bisher nicht gegeben waren”.

Vor allem in seinem Kapitel über die OPEC, genannt „Platz am Tisch: Afrika und OPEC“,  stellt Ayuk eine ausgewogene Untersuchung vor, wie die OPEC Afrika braucht und umgekehrt. Er beschönigt nicht die Tatsache, dass die einst produktiven Energiebecken des Nahen Ostens zurückgehen – was die Aussicht auf große Entdeckungen in Afrika zu einer Möglichkeit für die OPEC macht, die Kontrolle über einen Großteil der weltweiten Ölversorgung zu erlangen. Gleichzeitig weist er auf die Vorteile hin, die afrikanische Nationen als OPEC-Mitglieder erzielen können, einschließlich des Zugangs zu Informationen, finanzieller Unterstützung und der Möglichkeit, bei der Festlegung der Weltpolitik eine Stimme zu haben.

Darüber hinaus werden im OPEC-Kapitel die möglichen Auswirkungen von NOPEC diskutiert – die ausstehende amerikanische Gesetzgebung, die darauf abzielt, die nationalen Interessen vor dem zu schützen, was sie als Preismanipulation wahrnimmt.

“Es gibt keinen Aspekt, der in Ayuks Analyse von Afrika und der OPEC nicht berücksichtigt wird”, sagte Barkindo. 

NJ Ayuk ist Gründer und CEO des panafrikanischen Gesellschaftsrechtskonzerns Centurion Law Group, Gründer und Executive Chairman der African Energy Chamber und Mitautor von Big Barrels: Afrikanisches Öl und Gas und das Streben nach Wohlstand (2017).

Er gilt heute als eine der führenden Persönlichkeiten der afrikanischen Wirtschaft.

„Milliarden im Spiel: Die Zukunft der afrikanischen Energie“ ist ab sofort bei Amazon vorbestellbar. KLICKEN SIE HIER, UM IHR EXEMPLAR JETZT VORZUBESTELLEN!

Folgen Sie Milliarden im Spiel auf Ihren Social Media

Twitter: @BillionsAtPlay

Facebook: @BillionsAtPlay

Instagram:@billionsatplay